Lowboard Nero

Das Gesellenstück von Johannes Helbig


Das Design dieses Möbelstückes erinnert an die 50er Jahre des letzten Jahrtausends. Das Lowboard wird in einem Haus aus dem Jahr 1959 stehen. Die Materialen, Farben und Formen des Hauses wurden im Möbel aufgenommen.

Nero sorgt für Ordnung


Die integrierte Mehrfachsteckdose ermöglicht es, Hifi-, Decoder- und Fernsehgeräte direkt im Möbel anzuschließen ohne störenden „Kabelsalat“ zu verursachen. Die Stecker der einzelnen Geräte werden dazu von den beiden seitlichen Fächern durch einen Kabeldurchlass in das mittlere Fach geleitet. 

Dank der Mehrfachsteckdose hinter der Klappe können die Geräte an das Stromnetz angeschlossen werden.  Es stehen genügend Einlegeböden auch für eine größere Anzahl an Geräten zur Verfügung.

Eckbank und Tisch von oben gesehen

Besonders praktisch: Das Inlay im mittleren Schubkasten bietet Platz für bis zu vier Fernbedienungen.


Materialien


  • 19mm MDF
  • 16mm MDF
  • 19mm Schwarze MDF
  • 10mm Schwarze MDF
  • 4mm Furniersperrholz
  • Eurpopäisches Eichenholz
  • Europäisches Eichenfurnier
  • 1,2mm ABET Schichtstoff
  • Möbellinoleum „Nero Black“
  • Zweihorn CL-TM Lack
  • Zweihorn Lack RAL 9004
  • Einlegeböden aus 2mm Stahlblech
  • Klappenscharnier Tiomos von GRASS
  • Seilzugklappenhalter von Häfele
Eckbank und Tisch von oben gesehen


Die gute Form

Wir freuen uns sehr über die Leistung von Johannes Helbig zur Gesellenprüfung. Sein Gesellenstück ist nicht nur der Beweis seiner handwerklichen Befähigung, sondern auch seiner großen Kreativit, die sich in vielen kleinen Details äußert und aus einem Lowboard ein begehrenswertes Designobjekt machte.